Image

IO4: Eine Anwendung für mobile Geräte, die die virtuelle Führung und das interaktive Spiel kombiniert

Image
Die Anwendung kombiniert zwei Ergebnisse – die virtuelle Tour und das interaktive Spiel – und wird kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Entwicklung wird geleitet von den beiden universitären Partnern und den beiden Technologiepartnern. Die Anwendung für mobile Geräte wird in Englisch sowie den vier Sprachen der Partnerländer (Niederländisch, Deutsch, Griechisch und Italienisch) bereitgestellt.

Mit der Entwicklung möchte das Projekt einen persönlichen und unterhaltsamen Weg des Lernens in den vier Museen anbieten. Das Besuchserlebnis soll durch einen experimentellen und individuellen Lernprozess verbessert werden.

Die digitale Anwendung mit AR Elementen ermöglicht interaktive spielerische Aktivitäten. Die Entwicklung einer solchen Software beinhaltet alle Funktionen, die erforderlich sind, um das Spiel während eines Museumsbesuches und online auszuführen. Elemente wie die Kommunikation der Nutzenden untereinander werden im Entwicklungsprozess berücksichtigt.

Die Anwendung wird von einem kurzen Handbuch begleitet. Dieses informiert Lehrende wie sie das Tool im Unterricht – mit und ohne einen physischem Museumsbesuch – einsetzen können. Darüber hinaus wird die Anwendung unter Verwendung von Open Source-Software und der Logik von Open Educational Resources (OER) entwickelt. So kann sie ohne Kosten verwendet werden kann, da nur geringe oder keine Eigentumsrechte bestehen.  

Mit diesem Ergebnis möchte MONA Folgendes erreichen:
•    Förderung der Wahrnehmung kleiner und mittlerer Museen als Lernorte, insbesondere in der Provinz der EU-Länder (betrifft drei von vier Museen der MONA Partnerschaft)
•    Hervorhebung des Potentials von Technologie als Mittel zur Förderung von Europas Kulturen
•    Hervorhebung des Potentials von Technologie als Mittel um Kinder und Jugendliche für Europas kulturellen Reichtum zu interessieren
•    Förderung von Bildungsprogrammen in Museen als Ergänzung zur Bildung im Klassenzimmer
•    Neudefinition von Museen in der EU als attraktive Ziele für Kinder und Jugendliche
•    Verbesserung der elektronischen Zugänglichkeit von Museen